Dienstag, den 15. Januar 2019

Klassische Berufskleidung wird zur coolen Berufsmode

Berufsmode – klingt gut. So gut, dass der Begriff mittlerweile häufig das klassische Wort Berufskleidung ersetzt. Eine entscheidende Rolle spielt dabei, dass die heutigen, bei der Arbeit getragenen Textilien immer stärker auch modischen Gesichtspunkten entsprechen sollen. Über aktuelle Trends und Erwartungen informiert Thomas Krause, DBL – Deutsche Berufskleider-Leasing GmbH.


Herr Krause, was trifft aktuell den visuellen Zeitgeschmack?

Ganz klar Berufskleidung, die von der aktuellen Freizeitmode geprägt wird. Der Trend geht weiter Richtung coole Outdoorkleidung, künftige Kollektionen werden von ihr noch deutlicher inspiriert. Die Kleidung muss die Profis heute zunächst optisch überzeugen, das ist klares Auswahlkriterium. Gewünscht sind moderne, figurnahe Schnitte mit sportlich lässigem Touch, mit detailverliebten Features aus dem Sportwearbereich. Dazu passen auch Farben, die den Look des Freizeitcharakters unterstreichen. Auf dem Vormarsch sind hier auffällig designte Modelle, die gut wiedererkennbar sind. Und diese bevorzugt in Denimoptik oder in gedeckten Melangetönen.

Bleibt dabei denn nicht die Qualität auf der Strecke?

Keineswegs. Berufskleidung muss auch weiterhin ihren eigentlichen Zweck erfüllen. Dazu gehört, dass sie hochfunktional ist, lange hält, Bewegungsfreiheit und evtl. auch Sicherheit bietet. Das ist – bei allem Sinn für den modischen Aspekt – vielen Profis absolut bewusst. Deshalb geht der Trend heute zu sehr anspruchsvoller, hochwertiger Workwear. Die einerseits qualitativ und funktional, gleichzeitig modisch überzeugt.

Diese Berufsmode ist mittlerweile auch ein Statussymbol – sowohl für den einzelnen Mitarbeiter als auch für das gesamte Unternehmen. Denn dieses bringt damit auch Wertschätzung für sein Team zum Ausdruck. Deshalb kommen neben der besonderen, visuellen Erscheinung schnell Faktoren wie qualitativ ausgezeichnetes Material und erstklassige Verarbeitung ins Spiel.

Wir beobachten im Rahmen unserer Kundengespräche und -beratungen, dass aktuell deutlich mehr Wert gelegt wird auf eine solch ausgezeichnete Berufskleidung – und haben entsprechend mit einer eigenen Premiumkollektion reagiert. Der Markt verlangt danach.

Welche Gewebe liegen denn 2019 im Trend?

Gefragt ist ein intelligenter Materialmix. So kommen oft bewährte Klassiker wie strapazierfähige und atmungsaktive Mischgewebe in Kombination mit sehr großflächigen Stretchpartien zum Einsatz. Etwa bei den Jacken im Rücken oder den Armen und bei Hosen an den Oberschenkeln. Denn gerade solche elastischen Elemente bieten bei den aktuell angesagten körpernahen Schnitten dem Träger die Möglichkeit, alle Bewegungen komfortabel durchzuführen. Die Artikel wirken dabei auch optisch interessant und sehr sportlich. Ein Qualitätsmerkmal, auf das vielfach Wert gelegt wird, sind auch speziell verstärkte Partien aus Cordura an besonders beanspruchten Stellen wie Knien, Schultern, etc. Und nicht zu vergessen die Funktionstextilien, die bei der Berufskleidung einen immer größeren Stellenwert erobern.

Funktionstextilien sind doch schon länger angesagt – was ist hier neu?

Auch hier gibt es einen klaren Trend: Das Stichwort lautet Kombinationsfähigkeit. Kleidungsstücke wie Softshelljacken, mittlerweile genauso beliebt wie klassische Bundjacken, aber auch Fleece- und Wetterjacken sollten sich heute in Style und Design in die gesamte Kollektion harmonisch integrieren. Schließlich drückt Corporate Fashion durch das einheitliche Erscheinungsbild ihrer einzelnen Komponenten auch die Professionalität des Teams und des Unternehmens aus. Und da spielen die Funktionstextilien mittlerweile mit.

Thema Sicherheit und PSA – was erwarten Sie hier in 2019 Neues? 

Wir beobachten, dass auch bei normkonformer Schutzkleidung die Ansprüche der Träger an Komfort und Optik steigen. Auch bei ihrer PSA wollen Profis, die sonst moderne Workwear tragen, bequeme Schnitte und modernen Look nicht missen. Dabei bleibt Schutzkleidung für die Unternehmen ein komplexes Thema, das enormen Beratungsbedarf hat. Um hier keine Fehler bei Ausstattung, Organisation und Pflege zu machen, legen viele Unternehmen das Thema in professionelle Hände. Als textiler Mietdienstleister unterstützen wir die Betriebe ja nicht nur mit moderner Workwear und normgerechter Schutzkleidung, sondern gewährleisten dank unserer zertifizierten Prozesse auch die tadellose Aufbereitung. Also ein Thema, bei dem wir auch in 2019 gerne beraten und unsere Dienstleistung anbieten.

Was Sie auch interessieren könnte

  • Ludger Schikarski

    Ludger Schikarski

    Leiter Pressestelle
    tel: +49 2131 12566 12
    ludger.schikarski(at)dbl.de

    Tanja Thaller

    Tanja Thaller

    Projektmanagement
    tel: + 49 2131 12566 16
    tanja.thaller(at)dbl.de

  • Service-Mail TSM

     

    Sie haben Fragen? Schreiben Sie uns:

    info[at]dbl-tsm.de

  • DBL TSM: Rufen Sie uns an

     

    Lassen Sie sich gerne telefonisch beraten.

    +49 3871 6216 0

   
   

Journalisten und Blogger
informieren wir hier über
die aktuellen Gegebenheiten
bei der Textil-Service Mecklenburg
GmbH und im DBL-Verbund.